AU BE-FR BE-NL DE DK EU FI HU IT NO PL RO SE UK

        Golf

              Golf

              Golf ist eine faszinierende Sportart, die dank den Erfolgen von Bernhard Langer und Martin Kaymer auch hierzulande immer mehr ins Rampenlicht rücken konnte. Bei Unibet werden die beeindruckenden Abschläge der besten Golfspieler der Welt noch spannender, denn mit den Unibet Golfwetten kannst du sogar Live Wetten platzieren. Lerne Golf auf eine völlig neue Art und Weise kennen – mit den Sportwetten von Unibet!

              Woher kommt Golf eigentlich?

              Die meisten Menschen gehen nach wie vor davon aus, dass Golf in Schottland erfunden wurde. Es gibt jedoch auch einige andere Theorien, die dies anzweifeln. So zeigen französische Dokumente aus dem Jahre 1450 beispielsweise einen auf einen Zielstock abschlagenden Golfspieler in einem Buch der Adelaide von Savoyen. Ähnliche aus dem Jahr 1480 stammende Dokumente wurden im belgischen Flandern entdeckt und sogar im von den Schotten verhassten England kann man in einem 1340 entworfenen Glasfenster in der Kathedrale von Gloucester einen Golfer ausmachen. Es ist daher schwierig, den exakten Ursprungsort von Golf zu bestimmen. Unstrittig ist jedoch, dass in einem Buch von Pieter van Afferdens aus dem Jahre 1545 eine Regel erwähnt wurde, dich auch im heutigen Golfsport noch immer bestand hat, nämlich diejenige, dass ein Spieler beim Abschlag nicht gestört werden darf.

              Es waren jedoch einzig die Menschen in Großbritannien, die den Golfsport durchgehend bis heute praktizierten. Im 16. Jahrhundert hatte sich das Spiel in ganz Großbritannien verbreitet und zählte fortan und ebenfalls bis heute zum Volkssport der Briten. Knapp hundert Jahre später wurde Golf zum internationalen Sport, als es zum ersten Mal in den späteren USA erwähnt wurde. Es waren logischerweise die englischen Kolonialherren, die den Sport in die Welt hinaus trugen. So lässt sich beispielsweise der Export von Golfschlägern in die USA bis ins Jahr 1743 zurückverfolgen. Der Caddie wurde übrigens ebenfalls zum allerersten Mal in Verbindung mit einem Golfspiel in den späteren Vereinigten Staaten erwähnt.

              Die Spielregeln des Golfs

              Golf lässt sich mit einigen für das Spiel wichtigen Merkmalen definieren. Im Grunde besteht das Ziel des Spiels daraus, einen Ball von einem Abschlagpunkt in ein Loch zu schlagen und dabei so wenig Schläge zu benötigen wie möglich. Gespielt wird Golf auf einem Golfplatz, der in vier Bereiche unterteilt ist. Diese setzen sich aus dem Abschlagpunkt, den Bunkern (mit Sand gefüllte Hindernisbereiche), einer Penalty Area und dem Grün zusammen. Die vermutlich wichtigste Regel beim Golf lautet, dass der Ball vom Spieler so gespielt werden muss, wie er liegt bzw. wie er von den beiden Spielern aufgefunden wird. Es gibt allerdings die ein oder andere Ausnahmeregel, die es einem Spieler gestattet, die Lage des Balles oder die Platzverhältnisse zu verändern. Ein Golfplatz verfügt im Normalfall über neun bis 18 Spielbahnen, die mehrere Hundert Meter und bis zu sieben Kilometern lang sein können.

              Par und Handicap

              Diese beiden Begriffe sind besonders wichtig, wenn du deine Golf Sportwetten auf Golfveranstaltungen platzierst. Ein Par ist ein individuell für jede Spielbahn definierter Wert und steht für die Anzahl an Schlägen, die ein exzellenter Golfspieler mit einem Handicap von 0 benötigt, um den Ball vom Abschlagpunkt in das Loch zu schlagen. Der Deutsche Golf Verband gibt beispielsweise für eine Bahn mit einer Länge von mehr als 415 Metern einen Parwert von fünf vor.

              Der Handicapwert gibt uns Auskunft darüber, wie fortgeschritten ein Spieler ist. Wie auch bei den Sportwetten geht es bei dem Handicapwert darum, auch beim Aufeinandertreffen von zwei unterschiedlich fortgeschrittenen Spielern einen fairen und spannenden Wettbewerb zu ermöglichen. Ausgangspunkt für die Ermittlung des Handicapwertes ist der Parwert einer Bahn oder einer gesamten Runde mit 18 Bahnen. Der Handicapwert für einen Spieler wird ermittelt, indem man seine auf einer Bahn tatsächlich benötigte Anzahl an Schlägen aus einem vorangegangenen Spiel mit dem vorgegebenen Parwert vergleicht. Benötigt ein Spieler mehr Schläge als der Parwert vorgibt, erhält er einen negativen Handicapwert, benötigt er exakt die vorgegebene Anzahl an Schlägen ist sein Handicap null.

              Wetten auf Golf

              Bei Unibet findest du selbstverständlich Wettoptionen auf alle berühmten Golfturniere weltweit. Du kannst unter anderem Langzeitwetten auf das Siegerteam des Ryder Cup oder auf den Gewinner des Masters Turniers platzieren. Mit den Wettoptionen von Unibet kannst du den Golfsport hautnah erleben. Die Veranstaltungen zur LPGA Tour, den Majors, der europäischen Tour oder Mannschaftsveranstaltungen wie dem Ryder Cup oder dem Presidents Cup, Unibet hat sie alle im Programm. Dazu kommt, dass dir Unibet eine der größten Golfdatenbanken überhaupt zur Verfügung stellt, damit du jederzeit über Formschwankungen informiert bist und die Lieblingsplätze der Profis ausfindig machen kannst.

              Im deutschen Fernsehen kannst du die wichtigsten Turniere beim Bezahlsender Sky sowie über kostenpflichtig angebotene Streams der einzelnen Turniere verfolgen.

              Die größten Golfturneire

              Die vier Major Turniere sind die wichtigsten Einzelwettbewerbe der Golfprofis. Das Erste Major Turnier des Jahres findet im April bei den US Master in Augusta, Georgia statt. Danach folgen im Juni die U. S. Open, ebenfalls in den USA. Im Juli geht es mit den The Open Championship in Großbritannien weiter. Das letzte Turnier dieser Reihe ist die in den Vereinigten Staaten ausgetragene PGA Championship. Neben den Olympischen Spielen gehören auch verschiedene Teamwettbewerbe wie dem Ryder Cup, wo eine europäische gegen eine US-amerikanische Auswahl antritt zu den wichtigsten Golfveranstaltungen. Beim Presidents Cup spielt eine US-Auswahl gegen eine Weltauswahl ohne europäische Spieler. Die beiden erfolgreichsten deutschen Golfprofis lauten Bernhard Langer und Martin Kaymer. Beide standen bereits an der Spitze der Golf-Weltrangliste.